Awesome! – Artfiles jetzt auch in den USA!

Wir gehen den nächsten Schritt! Am 01.08. eröffnen wir offiziell unsere Niederlassung am Standort San Diego, USA:

downtown_sd

Nach über 15 Jahren Aktivität auf dem heimischen Markt als Internet Service Provider hat sich die Artfiles New Media GmbH als Anbieter von serviceorientierten Internet und IT-Dienstleistungen in Hamburg, Deutschland und Europa etabliert. Auf der soliden wirtschaftlichen Grundlage des deutschen Unternehmens treiben wir unsere eigene Entwicklung voran und positionieren uns in Zukunft interkontinental.

Warum wir der Überzeugung sind, dass dies eine gute Idee ist, und was es für Sie als derzeitiger, oder vielleicht zukünftiger Artfiles Kunde bedeutet, lesen Sie in diesem Artikel.
Q: Wieso muss es denn überhaupt die USA sein?
A: Ganz einfach, das ist unser Ding.

Durch einen weiteren Artfiles Standort in den vereinigten Staaten eröffnen sich uns allein technisch viele neue Perspektiven und Möglichkeiten – doch dazu später mehr. Zuerst einmal geben wir unumwunden zu, dass sowohl die Geschäftsleitung, als auch Teile der Artfiles Belegschaft eine tief gehende Verbundenheit mit dem Westen der USA verspüren, mit den Leuten, mit der Kultur und auch natürlich mit der Landschaft. Viele Reisen, Erlebnisse und ein reger Austausch haben dazu geführt, dass es, was die Auswahl des Landes angeht zu keiner anderen Entscheidung kommen konnte. Selbstverständlich ließe sich das gleiche Geschäftsmodell wahrscheinlich auch in vielen anderen Ländern dieser Erde realisieren, nur dort wollen wir halt nicht hin: Wir haben Lust auf Kalifornien!
Und da haben wir schon mal den ersten Teil unserer Beweggründe ein Tochterunternehmen in den vereinigten Staaten zu eröffnen: Das gesamte Team ist von Anfang an hoch motiviert dabei, und alle haben Lust dafür hier etwas zu bewegen. Diese Begeisterung und Geschlossenheit ist eine Grundvoraussetzung für eine solche Unternehmung und unabdingbar für einen erfolgreichen Verlauf des Projekts.

Bliebe nur noch zu klären, warum wir uns denn für San Diego entschieden haben und nicht für das extra hippe San Francisco. Hierfür gibt es gleich mehrere Gründe. Obwohl auch San Diego in den letzen Jahren zunehmend attraktiv für Start-Ups geworden ist, so ist der Personalmarkt aber noch lange nicht so überhitzt wie im Silicon-Valley. Ein Punkt, der gerade für unser Vorhaben, hier einen Teil unserer Programmierung vornehmen zu lassen, wichtig ist. Und obwohl es hier etwas ruhiger zugeht besteht immer noch eine räumliche Nähe zum Brennpunkt Silicon Valley.
Zusammen mit Los Angeles bildet San Diego einen wichtigen Internetknotenpunkt im südlichen Nordamerika. Für unsere Kunden, die den süd- und mittelamerikanischen Markt erreichen müssen, ist dies ein starkes Argument. Im Gegensatz zu Los Angeles erwartet unsere Mitarbeiter in San Diego aber die bessere Lebensqualität – für unsere Begriffe.
Q: Was wollt ihr denn da machen?
A: Wir machen das, was wir können.

Die Artfiles LLC als unsere amerikanische Tochter wird in den USA überwiegend die gleichen Services anbieten wie ihre deutsche Muttergesellschaft, die Artfiles New Media GmbH. Des Weiteren werden wir in San Diego einen Teil unserer Entwicklungen vornehmen. Gehen wir kurz einmal ins Detail und schauen welcher Nutzen uns und Ihnen hieraus entsteht.
1. Internet Service Providing
Wir werden ein, dem amerikanischen Markt angepasstes Webhosting-Portfolio erstellen
Wir werden direkt in San Diego Colocation Services anbieten
Im kleineren Maßstab werden wir auch dedicated Server und andere Produkte in den USA vertreiben.

Vorteile
Durch die Präsenz sowohl am deutschen als auch am US-Markt wird es uns möglich sein deutschen Kunden ein Produkt in den USA mit deutschen Konditionen (Verträge nach deutschem Gesetz) und amerikanischen Kunden ein Produkt in Deutschland mit amerikanischem Vertragswerk anzubieten.

Den Markt für Hostingprodukte in den USA haben wir uns natürlich genau angeschaut und uns ist dabei aufgefallen, dass gerade die mittelschweren Hostinganbieter über keinen besonders umfassenden Zugriff auf die technischen Ressourcen verfügen. Hier sind wir anders und besser aufgestellt: Seit anderthalb Jahrzehnten sind wir mit dem Umgang sämtlicher Ressourcen vertraut, die für den Betrieb eines ISP notwendig sind. Hierdurch wird es uns auch auf dem amerikanischen Markt möglich sein, Produkte anzubieten, welche unsere Mitbewerber nicht anbieten können.

Durch vermehrte Anfragen von deutschen Kunden aus den letzten Jahren wissen wir, dass es einen Bedarf für Housing-Services im Großraum USA, Lateinamerika und Südamerika gibt. Diesen Kunden bieten wir nun die Möglichkeit Ihre Server in gewohnter Artfiles-Qualität mit geringen Latenzen in unserer Colocation unterzubringen.

Zusätzlich können die lokalen Büro- und Supportzeiten eingehalten werden. Ein Vorteil, der jedem deutschen Unternehmen einleuchten wird, welches einen Servicevertrag mit einem kalifornischen Anbieter abgeschlossen hat. Der gewünschte Ansprechpartner geht nämlich immer dann zu Bett, wenn wir hier gerade unseren Morgenkaffee schlürfen.
2. Entwicklung
Schon oft haben wir darüber nachgedacht einen Teil unserer Entwicklungsarbeiten einem Drittanbieter zu überlassen. Dies wird nun über die Artfiles LLC geschehen. Die schwerpunktmäßigen Entwicklungsaufgaben für die LLC werden sein:
– die ständige Weiterverbesserung des DCP
– die Internationalisierung unserer Internetauftritte
– die fortlaufende Optimierung und Weiterentwicklung unseres Hostingsystems

Vorteile
Anders als bei einer Vergabe an ein Fremdunternehmen halten wir weiter alle Fäden, angefangen vom Auswahl des Personals bis zur Projektierung aller Arbeiten in der Hand. Während unsere hausinternen Entwickler aber stets Gefahr laufen, Ihre Neuentwicklungen besonders dringenden betrieblichen Aufgaben zu unterstellen, wird unsere Entwicklungsabteilung in San Diego in Ruhe und Konzentration an ihren Projekten arbeiten können.
Durch die dedizierte Arbeit an den oben aufgeführten Aufgaben werden Sie als Artfiles-Kunde in Zukunft schneller von der Einführung neuer und der Verbesserung bisheriger Funktionen profitieren.

Zusätzlich werden wir aber auch noch von ganz anderen Effekten profitieren: Durch die Öffnung eines neuen Marktes mit allem was dazu gehört – Produktentwicklung, Programmierung, Personal, Internationalisierung etc. – wird der Horizont und das Know-How aller am Konzern beteiligten Personen und Gruppen erweitert und wir werden von vielen neuen Erfahrungen lernen und hiervon bei unserer Arbeit einen Nutzen ziehen. Wir sind uns sicher, dass wir in der Lage sein werden, diesen Gewinn im Kundensinne umzusetzen.
Und was bringt mir das jetzt konkret?
Die Zufriedenheit unserer Kunden ist bekanntermaßen ein wichtiger Grundpfeiler der Artfiles Firmenphilosophie und so fußt auch die Entscheidung den Schritt über den großen Teich zu wagen zu einem erheblichen Teil auf ebendiesen, unseren Anspruch. Wenn sich alles entwickelt wie geplant wird Artfiles sich durch diesen Schritt kontinuierlich weiterentwickeln und sich in vielen Bereichen zu verbessern, wie weiter oben beschrieben.
An zweien dieser positiven Auswirkungen werden Sie jedoch bereits in Kürze teilhaben können:
Serverstandort USA oder in Deutschland – Sie entscheiden!
Als Artfiles Kunde werden Sie in Zukunft bei vielen Tarifen entscheiden können, ob der Account der Account auf einem Server in San Diego oder in Deutschland aktiviert werden soll. Bei den Webhosting-Tarifen werden Sie dies ganz einfach bei der Einrichtung im DCP einstellen können. Bei anderen Tarifen, wie z.B. Dedicated Server können Mehrkosten entstehen. Mehr Informationen wird es schon bald hierzu auf unserer Homepage geben.
Artfiles wird international
Noch in diesem Jahr werden wir damit beginnen, unsere sämtlichen Veröffentlichungen ins Englische zu übersetzen. Hierzu zählt selbstverständlich auch das DCP und unser Onlinesupport.
Und es ist jetzt schon ersichtlich, dass es zwischen den Firmen eine fruchtbare Wechselwirkung geben wird. Funktionen und Eigenschaften unserer Services die an einem Standort unverzichtbar sind, sind eventuell am anderen Standort ebenfalls ein Gewinn. Nehmen wir als Beispiel einmal Zahlungsmethoden. In den USA sind hiesige Zahlungsarten, wie Überweisung oder Lastschrift nicht gebräuchlich. Dafür wird nahezu jede Transaktion über eine Kreditkarte abgewickelt. Die Notwendigkeit die Zahlungsmöglichkeit per Kreditkarte in unserem US-Geschäft einzusetzen, eröffnet uns dann auch die relativ naheliegende Möglichkeit diese Funktion für unsere deutschen Kunden bereitzustellen.
Q: Wann geht es denn los?
A: Wir sind schon mitten drin

Die Artfiles LLC wurde bereits im Februar von uns gegründet. Ein Büro ist ebenso vorhanden, wie das erste angemietete Rack bei ScaleMatrix, einem sehr innovativen Rechenzentrumsanbieter. die ersten Bladeserver haben im April ihren produktiven Betrieb aufgenommen und im August werden wir dann, mit unserem ersten Mitarbeiter direkt vor Ort in die vollen gehen. Es geht natürlich erst einmal darum die Rahmenbedingungen für das neue Unternehmen zu schaffen. Viele Formalien wollen erledigt, vertrauenswürdige Lieferanten und Zuarbeiter gefunden werden und dann sollen auch schon bald die ersten Mitarbeiter eingestellt werden.
Von allen wichtigen Entwicklungen und Erlebnissen werden wir auf einem neuen Blog unter blog.artfiles.com zu berichten wissen. Den Starttermin werden wir hier und auf unserer Facebook und Twitter Präsenz bekannt geben.
Wir hoffen, ihr schaut dann einmal rein und seid mit dabei beim Projekt “Artfiles goes USA!”
Wir freuen uns drauf!

This entry was posted in Artfiles. Bookmark the permalink.

6 Responses to Awesome! – Artfiles jetzt auch in den USA!

  1. Frank K. says:

    Hallo liebe Artfiler,

    seit Jahren schätzt unser Unternehmen die ausgesprochene Serviceorientierung von Artfiles. Die Entscheidung “Artfiles goes USA!” macht mich persönlich jedoch nachdenklich und ich kann eine gewisse Enttäuschung nicht unterdrücken. Ich glaube – bzw. hoffe es zu mindest – dass ist perspektivisch keine kluge unternehmerische Entscheidung sein wird. Mein Hoffen diesbezüglich ist bitte nicht persönlich zu nehmen. In Zeiten von Datenspionage und erhebliche Verletzung von Persönlichkeitsrechten – insbesondere durch die USA – ist zu hoffen, dass es gerade in Europa zu einem Umdenken kommt und Abhängigkeiten von den USA viel weiter als bisher reduziert werden und auf eigene Fähigkeiten vertraut wird und eine eigene Infrastruktur ausgebaut wird. Für Eure LCC wird natürlich amerikanisches “Recht” maßgeblich sein. Dieses wird wiederum für mich beunruhigende Auswirkungen auf Eure Aktivitäten und Dienstleistungen via Artfiles GmbH Deutschlang haben. Ich hoffe, dieses ist euch – trotz aller und auch für mich nachvollziehbarer Begeisterung für Califorien – ausreichend bewusst.

    • Tim says:

      Hallo Frank,

      wir nehmen diese Bedenken sher ernst und werden versuchen, die in den nächsten Tagen mal in einem weiteren Blogpost zu diskutieren.

      Gruß

      Tim Evers

  2. 1. Unter 1. Internet Service Providing, >> Vorteile >> 2. Absatz, 2. Satz enthält Fehler.
    “Hier sind wir anders und besser aufgestellt: <> Seid anderthalb Jahrzehnten sind wir mit dem Umgang sämtlicher Ressourcen vertraut, die …”
    🙂 Entschuldigung, ist mir halt aufgefallen.

    Was mich hier interessiert ist unsere Datensicherheit !!!
    Artfiles wird erpressbar ! Und bei einer “tiefgehenden Verbundenheit” umso leichter !
    Wer sich mit den USA einlässt, lässt sich unabdingbar mit der NSA und anderen Geheimdiensten und den offiziellen Yankee-Vorgaben ein. Sie kontrollieren schon genug und es wird Zeit das zu blocken!

    Beste Grüsse
    Erwin Schwarz

    • Tim says:

      Hallo Erwin,

      wir nehmen die Datenschutzbedenken sehr ernst und werden versuchen, die in den nächsten Tagen mal in einem weiteren Blogpost zu diskutieren.

      Gruß

      Tim Evers

  3. K. says:

    Ich hoffe, dass Artfiles das US-Geschäft ganz strikt vom deutschen/europäischen trennen wird. Nach Snowden kann kein europäischer Bürger und erst recht keine europäische Firma mehr guten Gewissens Daten in den USA hosten. Die Datenschutz-Standards in den USA sind schon rechtlich viel geringer als in DE. Faktisch liegen sie, wie man seit Snowden weiß, für nicht-US-Bürger bei Null – auch der sehr umfangreiche Zwang zur massenhaften Herausgabe von Providerdaten an die Sicherheitsbehörden inkl. des Zwecks der Wirtschaftsspionage ist bekannt.
    Ungeachtet der Wertschätzung für die amerikanische Kultur wäre die richtige Schlussfolgerung für deutsche/europäische Provider, die sich an europäische Kunden richten, ihre Server soweit es nur irgendwie geht vom US-Markt zu entkoppeln (“SchlandNet”).

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *